Kaffeehäuser in Wien – Wo man als Blogger seinen Kaffee trinkt

Ich bin ein großer Fan der Altwiener Kaffeehäuser und liebe das Ambiente und die Stimmung, die dort herschen. Jahrhundertelang dienten die Kaffeehäuser in Wien als Arbeitsplatz für Schriftsteller, Philosophen und Künstler. Logisch, dass heutzutage auch Blogger und andere Kreative die Wiener Cafés als Büroersatz nutzen.

Auch mich kannst du oft in einem der vielen Cafés beim Kaffeeschlürfen, Arbeiten und Blogartikelschreiben finden. Ich empfehle jedem Wienbesucher, sich zumindest einmal mit einem Buch, Kindle oder Laptop in eines der Traditionshäuser zu setzen und die Stimmung aufzusaugen.

Beim Kaffeebestellen musst du aber aufpassen, da du in Wien immer die jeweilige Kaffeespezialität und niemals bloß einen Kaffee bestellst. Die wichtigsten Wiener Kaffeevokabeln zu lernen ist jedoch nicht schwierig. Für Wienbesucher zahlt es sich daher aus, zumindest die folgenden Wiener Spezialitäten zu kennen:

  • Kleiner Brauner – ein Espresso mit Milch
  • Großer Brauner – ein doppelter Espresso mit Milch
  • Verlängerter – Espresso mit Wasser gestreckt
  • Melange – jeweils ein Drittel Espresso, Milch & Milchschaum

Die neue Wiener Kaffeeszene

So sehr ich die Kaffeehäuser meiner Heimatstadt liebe, so sehr muss ich sie auch kritisieren. Ein bekannter Spruch in Wien lautet, dass Tradition meistens als Ruhekissen und nicht als Sprungbrett verstanden wird. Leider ist das auch bei der Kaffeehauskultur der Fall.

Meiner Meinung nach sind viele der traditionellen Häuser schon lange nicht mehr wettbewerbsfähig. Unfreundliche Kellner, schlechter Kaffee und teure Preise, selbst das Kettenmonster Starbucks bietet oft schon ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als so manches Traditionshaus in der Innenstadt.

Zum Glück von Kaffee-Aficionados wie mich, hat sich im Windschatten der Traditionskaffees jedoch auch in Wien eine sehr lebendige und hippe Kaffeeszene entwickelt. In diesem Beitrag stelle ich dir daher meine Lieblings-Cafés abseits der Reiseführer-Empfehlungen vor:

Phil

Das Phil ist mein Lieblingslokal in Wien und praktisch mein zweites Wohnzimmer. Im Grunde ist dieses Lokal eine Mischung aus Bücherladen, Möbelgeschäft und Kaffeehaus. Neben Kaffee, Snacks und sättigenden Frühstücksmenüs ladet das Phil zum Schmökern in einem der überall herumstehenden Bücher ein. Neben den Büchern können auch die Retro-Möbel und -Lampen des Phils erworben werden.

Das Personal ist zwar langsam, das stört mich jedoch nicht, wenn ich mal mehrere Stunden zum Bücherlesen ins Phil komme und dabei nicht viel konsumieren will.

Stilnomaden_Wien_Spots_Phil

Mehr Infos: Phil

Caffècouture

Falls du ein Kaffeefeinschmecker bist, wirst du das CaffèCouture lieben. Dieses Café ist ein Vertreter der sogenannten dritten Kaffeerevolution und ein Paradies für Kaffeeliebhaber. Die Kaffeekultur wird hier leidenschaftlich und puristisch zelebriert, so dass du hier die Herkunft der Bohnen bis zum Farmer zurückverfolgen kannst. An der Threse steht oft der mehrfache österreichische Barrista-Staatsmeister Georg Branny.

Derzeit gibt es zwei Standorte: Einen in der wunderschönen Palais Ferstel Passage und einen anderen neben dem Campus der Universität Wien. Wenn du einen perfekten Espresso in Wien genießen willst, kommst du an den Coutures nicht vorbei, zum längeren Verweilen sind mir die beiden Lokale jedoch zu puristisch.

Stilnomaden_Wien_Spots_Couture

Mehr Infos: Caffècouture

Landtmann’s Jausen Station Meierei Schönbrunn

Der Schloßpark Schönbrunn ist einer meiner Lieblingsorte in Wien. Hier wird dir Alice-im-Wunderland-Atmosphäre geboten. Die Jausenstation Meierei liegt versteckt hinter dichten Hecken im ehemaligen Prinzen-Garten, einem recht einsamen Winkel des Schönnbrunner Schlossparks, weswegen sich sehr wenige Touristen hierher verirren.

Im Sommer ist die Meierei eine der chilligsten Locations zum Kaiserschmarnessen und Kaffeetrinken in der Stadt und auch dein Frühstück kannst du hier bis 14 Uhr genießen. Ich empfehle das umfangreiche Langschläferfrühstück bestehend aus Eierspeise, Schnittlauchbrot, Marmeladensemmel und Prosecco.

 

feel image - Fotografie e.U.Stoß im Himmel 11010 Wien

feel image - Fotografie e.U.Stoß im Himmel 11010 Wien

Mehr Infos: Landtmann’s Jausen Station

Café Francais

Das Viertel entlang der Währingerstraße gilt als Petit Paris. Hier befindet sich das Institut Français, die französische Schule und seit kurzem auch das Café Francais. Ein schickes Lokal mit französischen und belgischen Spezialitäten und meiner Meinung nach dem besten Café au Lait der Stadt. Auch die belgischen Pommes frîtes sind im Café Francais der Hammer.

Ich wäre gerne öfters hier, leider ist es ohne Reservierung ziemlich schwierig einen Sitzplatz zu ergattern. Falls du Frankophil bist, solltest du dir dieses Lokal aber nicht entgehen lassen.

Stilnomaden_Wien_Spots_Francais

Mehr Infos: Café Francais

Balthasar

Vor einigen Tagen entdeckte ich zufällig diese kleine Kaffeebar im zweiten Bezirk. Würde ich dort in der Nähe wohnen, wäre es mein neues Stammlokal. Zugegeben, der Standort an der Praterstraße hat nicht unbedingt den besten Ruf, daher betrat ich das Lokal auch mit niedrigen Erwartungen. Schlussendlich trank ich hier jedoch einen der besten Cappuccinos meines Lebens.

Das Lokal eignet sich perfekt zum Arbeiten und Studieren, da die Preise für Wien sehr moderat sind und es nicht zu überlaufen ist. Daher wird man mich im Balthasar in Zukunft sicher öfters antreffen.

Stilnomaden_Wien_Spots_Balthasar_02

© Philipp Stelzel

Mehr Infos: Balthasar

Was sind deine Lieblings-Kaffeehäuser in Wien?

Mehr von Philipp findest du auf seinem Blog www.fotoreisen-abenteuer.com

3 Kommentare zu “Kaffeehäuser in Wien – Wo man als Blogger seinen Kaffee trinkt”

  1. Servus, Phillip.
    Ich bin ja vor kurzem in Wien gewesen. Unter Anderem, um eben die Qualität der Kaffeehäuser und des Kaffees zu testen. Dabei ist mir aufgefallen, daß die Athmosphäre in den klassischen Kaffeehäusern zwar wirklich ganz nett ist, aber wie du so schön schreibst: Man merkt, daß man sich hier nicht mehr so recht Mühe geben muss, denn die Touris kommen ja eh und zahlen nahezu jeden Preis.
    Ich hatte mich ohnehin eher auf die Cafes spezialisiert. Balthasar und Caffe Couture hatte ich auch besucht und hier hat mir das Balthasar eher gefallen.
    (Mehr habe ich in diesem Artikel verwurstet: http://www.fortgefahren.tv/ueber-zu-viel-kaffee-und-zu-wenig-zeit/ )
    Insgesamt hab ich einiges an Kaffee getrunken in deiner Heimatstadt und ich muss nochmal anreisen, denn da sind noch viele Cafes übrig geblieben. :-)
    Vielleicht setzen wir uns dann bei meinem nächsten Besuch einfach mal zusammen ins Balthasar oder – falls du mal in Hannover Station machst – wir haben hier auch 2-3 empfehlenswerte Cafes die ich dir gerne mal zeige.
    Gruß, Max von fortgefahren.tv

    Antworten

Hinterlasse uns jetzt einen Kommentar: