25h in Madrid – Das echte Spanien

Alle fahren nach Barcelona. Meer und so. Gähn. Auf geht’s nach Madrid. Die Stadt wird nämlich völlig unterschätzt. Es gibt kein Meer um die Ecke. Aber auch keine Horden von Touristen. Dafür aber tolle Bars, Läden und vor allem: Parks. Für einen Kurztrip am Wochenende ist die Stadt ein sehr gutes Ziel.

Wie Du sicher schon mitbekommen hast, sind wir keine großen Freunde des klassischen Sightseeings. Der Prado zum Beispiel ist ein berühmtes Museum, quasi der Louvre von Madrid. Er steht in jedem Touristenguide recht weit oben. Kann man machen, wenn man sich für alte Schinken interessiert. Nur weil es im Reiseführer steht, muss man dort während der Städtereise nicht gewesen sein. Am Königspalast kann man ebenfalls mal kurz dran vorbei laufen und ihn dann getrost abhaken. Woanders ist es spannender.

Der Grand Plaza im Zentrum der Altstadt ist das Zentrum der Touristenabzocke. Einmal kurz drüber laufen und sich den spannenden Sachen widmen. Oder gleich weglassen.

So, nachdem wir schon einmal geklärt haben, wo du nicht unbedingt hin musst, können wir uns ganz unbeschwert den 25 Stunden in Madrid widmen, die wirklich Spaß machen.

10:00 – Los gehts im Hotel

Angekommen. Hotel bezogen. Idealerweise in der Innenstadt. Mein Hotel Tipp für Madrid sind die Room Mate Hotels, von denen es mehrere in der Stadt gibt. Die sind nicht nur ziemlich schick von innen, sondern du bekommst kostenlos ein mobiles Wifi Gerät – ein sogenanntes MiFi – und kannst von überall surfen. Nettes Gimmick. Wir entscheiden uns für das Room Mate Laura.

Madrid Hotel Room Mate Laura

Alternative: Ein tolles Hostel, wenn Du in Madrid günstig übernachten möchtest, ist das room007. Es ist nicht weniger schnieke und die Lage ist perfekt – mitten in Chueca. Hier ist vor allem nachts viel los. Aber keine Sorge, tagsüber ist es auch schön dort. Die Lage könnte wirklich nicht besser sein.

Madrid Hotel Room007_01

Nachdem du dich kurz 5 Minuten aufs Ohr gelegt hast, fängst du mit deinem Stadt-Marathon auf der Gran Via an, die ziemlich beeindruckend ist, und die du am besten einmal vom Plaza de Espana bis zum Plaza de Cibeles entlang läufst.

13:00 – Hipsterland und Mittagsburger

Auf halber Strecke biegst du von der Gran Via in die Calle del Barco (Einkaufsstraße), und gehst hoch bis zum Plaza de San Ildefonso. Perfekt für die Mittagspause. Im Naif Madrid bekommst du sehr gute Burger und einen Vino zur Abkühlung. In Spanien gehört ein Glas Vino mittags dazu. Aber Bier geht auch. Übrigens: Falls du im room007 wohnst, ist der Plaza de San Ildefonso gleich um die Ecke. Auf dem Plaza de San Ildefenso kannst du auch etwas länger sitzen bleiben und Leute gucken. Ich saß hier fast einen ganzen Nachmittag. Das passt nur dann leider mit den 25 Stunden nicht mehr.

Madrid_06Madrid_Spots_NaifBurger

15:00 – Schaulaufen in der Calle Coredera 

Nach dem Essen gehst du die Calle Coredera Baja de San Pablo herunter, zurück Richtung Gran Via. Entlang der Calle Coredera gibt es viele gemütliche Cafés. Du könntest dir zur Verdauung zum Beispiel einen Café con Leche im Gorila gönnen. Hier kann man auch gut seinen Laptop auspacken und ein paar Mails beantworten. Nomadentauglich!

Ein weiterer Tipp ist das Italiana Madrid. Hier gibt es kein W-Lan, da es ein Literatur-Café ist. Wenn du das Mifi vom Room Mate Hotel hast, dann macht dir das aber nichts aus.

Madrid_Cafe_Boden

16:00 – Ein bisschen herumstreunen

Wieder auf der Gran Via angekommen, geht es bis zum Plaza de Cibeles. Von dort die Paseo del Prado entlang. Am Museo Thyssen vorbei bis zum Caixa Forum. Du lässt also die ganzen Schinken-Museen hinter dir, bis du zu dem spannend aussehenden Gebäude kommst: Es handelt sich um Architektur von Herzog & de Meuron. Hier gibt es eigentlich immer spannende Ausstellungen, aber besonders mein Architektenherz schlägt höher, weil das Gebäude echt ziemlich nett ist.

16:00 – Relaxen im Parque del Retiro

Vom Caixa Forum gehst du nun noch hoch zum Parque del Retiro. Dazu gehst du ein Stück den Paseo del Prado entlang zurück und dann die Calle de Antonio Maura hoch. Der Park ist extrem idyllisch und in der Mitte des Parks gibt es einen großen Bötchen-Tümpel. Der Besuch lohnt sich aber, vor allem an einem Samstag oder Sonntag. Hier hängt halb Madrid am Wochenende ab. Nicht nur die Families, sondern auch die wilde Jugend.

Vom Park empfehle ich die U-Bahn, da sonst irgendwann die Füße qualmen. Von der Station Retiro mit der Linie 2 am besten kurz Richtung Hotel.

20:00 – langsam Abendessen

So langsam kann man mal ans Essen denken. In Spanien isst man gerne spät. Da wir von Mutti gewöhnt sind, unser Essen um 18 Uhr auf dem Tisch zu haben, können wir ruhig auch schon um 20 Uhr losgehen. Vorher wäre auffällig!

Eine meiner Lieblingsküchen ist die Peruanische. Und die findet man in Madrid häufiger. Du kannst natürlich auch irgendwo Tapas essen, aber wer noch nie peruanische Ceviche probiert hat, kann das heute nachholen. Zum Beispiel in der Cevicheria Delicias del Mar Picante in der Nähe der Metrostation Tribunal. Die Cevicheria ist nicht besonders chic, aber das Essen ist es wert. Unbedingt Ceviche bestellen, wenn du Fisch magst. Es ist aber alles lecker. Günstig ist es auch, wenn man das Tagesmenü bestellt.

Um Tribunal herum gibt es eine große und gute Auswahl an Restaurants. Ansonsten: Falls du Tapas-Hunger verspürst und ein schöneres Ambiente suchst, dann geht es für dich heute ins Restaurante Lateral in Chueca. Ich hatte dort einen Oralorgasmus. Danke noch einmal an Jojo, der uns dort hingeführt hat.

Madrid_08

Jojo gehört übrigens der angrenzende Streetware Shop neben dem Lateral – mit dem schönen Namen Tuffi Shop. Falls du die Geschichte mit dem Elefanten und der Schwebebahn kennst, weißt du, woher der Name des Stores kommt und was Jojos Heimatstadt ist. Wenn du die Story nicht kennst, erzähle ich sie dir heute auch nicht.

23:00 – Chueca Nightlife

Langsam füllen sich die Bars in Chueca hoffentlich, ich schau mal eben nach. Ja, ist voll! Hier werden nicht nur Männer fündig, die auf der Suche nach Männern sind, auch wenn Chueca das schwule Viertel von Madrid ist. Viele Heteros gehen hier (mittlerweile) auch aus. Früher war die Ecke eine reine Gay-Partymeile. Wenn du noch Platz für Tapas hast, schau mal im El Tigre vorbei. Einen guten Gin Tonic bekommst du auch auf der Terrasse des Room Mate Oscar Hotels.

Um 1 Uhr ist dann die Zeit, in denen man am besten so langsam in die Clubs zieht. Wenn du noch Energie hast, folge dem Partyvolk.

10:00 – der Morgen danach

Okay, Frühstück verpennt. Im Room Mate gibt es Frühstück bis 12 Uhr, aber falls du woanders wohnst, auch nicht schlimm. Denn wir haben noch ein Highlight auf dem Plan für heute. Der Mercado de San Miguel. Hier kann man sich von oben bis unten durch die Markthalle futtern. Der Besuch lohnt sich. Das Essen kostet dort von 1,50 bis zu 50 Euro – es ist alles dabei!

Die 25 Stunden sind nun um, aber wer länger bleibt und noch andere Aktivitäten unterbringen kann, dem seien noch die folgenden Madrid-Tipps gegeben:

Co-Working Spots gibt es diverse innerhalb der Stadt. Zwei, die ich besonders schön fand, sind das Bicicleta Coworking und das La Ciudad Invisible. Sie sind beide relativ klein, haben eher Café-Charakter, aber sind sehr gemütlich.

Madrid_07

Wer Lust hat Joggen zu gehen, oder einen Spaziergang machen will, der sollte unbedingt zum Casa de Campo fahren. Es ist der größte Park der Stadt und seine Größe ist wirklich gigantisch. Am besten fährst du mit der Metro bis Lago, denn dann bist du schon mittendrin.

Früher war der Casa de Campo das Jagdrevier des Königshauses. Heute ist es ein extrem schöner, wilder Park mit Kiefernwäldern, einem See und einer Seilbahn. Wirklich perfekt zum Joggen oder Radfahren und für mich ein MUSS, wenn ich in der Stadt bin, allein schon wegen des Kieferngeruchs!

Auf dem Folgenden Bild siehst du übrigens das Co-Working “La Ciudad Invisible”. 

ciudad-invisible-exposicion

Madrid_02Madrid_05

Tipps für einen Madrid Kurztrip

Frühstück oder Kaffee

  • Gorila Café / Corredera Baja de San Pablo 47
  • Italiana Madrid Corredera Baja de San Pablo 47
  • Mercado San Miguel (super für Frühstück)

Tapas & Food

  • Naif Madrid / Burger & Bar / Calle San Joaquín 16
  • Restaurante Lateral Chueca / Calle Fuencarral 43
  • Cevicheria Delicias del Mar / Calle San Joaquin 4 / Metro: Tribunal
  • Tapas Bar El Tigre

Shopping

  • Tuffi Shop Madrid / Calle San Mateo 2

Coworking

  • Bicicleta Coworking / Plaza San Ildefonso 9 /www.labicicletacafe.com
  • La Ciudad Invisible / Costanilla de los Ángeles 7 / www.laciudad-invisible.com

Grüne Lungen

  • Casa de Campo / Metro: Lago / U-Bahn Linie 10
  • Parque del Retiro

Hotel Tipps

5 Kommentare zu “25h in Madrid – Das echte Spanien”

  1. Danke für so einen tollen Guide zu Madrid!
    Die Idee mit euren 25h Guides finde ich genial. Ich war vor Jahren in Madrid. Im Hochsommer, es waren 43 °C, nachts ist es nicht unter 38 °C abgekühlt. Es war der Wahnsinn. Wir haben den ganzen Tag im Schatten im Parque del Retiro gelegen und den Hippies beim Jonglieren zugeschaut. Auch wenn wir nicht viel von Madrid gesehen haben hat mir der Flair da wirklich gut gefallen.
    Nach eurem 25h-Guide bin ich mir ziemlich sicher, dass ich da schleunigst noch mal hinfahren sollte.

    Antworten
    • Hey Anne, Danke Dir! Woooa solche Temperaturen sind für einen Citytrip eher unpraktisch. Aber gut, dass ihr ein kühles Plätzchen im Park gefunden habt. Ich würde sagen: Flieg doch im September noch mal runter, dann ist es perfekt :D Happy Travels! Tim

      Antworten
    • Hey Thomas. Freu mich sehr, dass du die Tipps getestet hast und sie dir auch gefallen haben :-) Guten Hunger gehabt zu haben. Du musst demnächst mal alles vom Trip berichten :)

      Antworten

Hinterlasse uns jetzt einen Kommentar: