25h in Hannover – Auf in die unterschätzte Oase

Das grünste urbane Fleckchen Deutschlands mit einem Stadtwald, gegen den der Central Park wirkt wie die begrünte Insel eines Kreisverkehrs. Ein Traum für Fahrradfahrer, in dem alle Wunschziele in etwa 15 Minuten entspannt erreicht werden können. Und immerzu Musik. Aus Gullideckeln, auf den Straßen, in kleinen famosen Clubs. Die Rede ist von… Hannover. Ha, damit hättest du jetzt nicht gerechnet, oder? Schön, dass wir dich immer noch überraschen können.

Zugegeben, ich hatte den gleichen fragenden, vielleicht auch ein wenig skeptischen Gesichtsausdruck, als wir eingeladen wurden, der niedersächsischen Landeshauptstadt einen Besuch abzustatten. Das kurze Klischee-Brainstorming meinerseits ergibt: Von Berlin aus gesehen stellt Hannover so ziemlich genau die Mitte zwischen mir und meiner Heimat dar. Durchfahrtsort. Messestadt. Epizentrum des Hochdeutschen.

Nicht unbedingt Schlagwörter, die mir in einem Reiseprospekt spontan ein verzücktes „Oh, also da muss ich unbedingt mal hin!“ entlocken würden. Aber da Halbwissen bekanntlich gefährlich ist, haben Dennis und ich nicht gezögert, unsere Vorurteile auf der A2 aus dem Fenster zu schmeißen und die Ausfahrt nach Hannover zu nehmen.

Und siehe da: Wieso sagt uns denn niemand, dass es in dieser Stadt so schön sein kann? Oder haben wir Berliner es einfach überhört, weil am Nebentisch mal wieder lautstark über unsere eigene Stadt philosophiert wurde? Ein paar Gespräche später glauben wir, den Grund dafür gefunden zu haben. Hannoveraner machen kein großes Aufsehen um ihre eigene Stadt. Kein Herumgeprahle. Kein Kräftemessen mit den angesagten Städten der Bundesrepublik. Eher gepflegtes Understatement. Und unserer Meinung nach ein wenig falsche Bescheidenheit. Aber kein Problem, wir übernehmen den Part der Lobhudelei gerne.

10:00 – Ankunft im Hotel

Ein Zimmer voller Designklassiker, dazu bodentiefe Fenster, eine Regenwald-Dusche und ein hinreißendes knallrotes Telefon mit Wählscheibe – falls du so etwas noch zu bedienen weißt. In der Luxus-Variante gibt es obendrauf noch eine Badewanne am Fußende des Bettes. Im Smartcity Designhotel am Thielenplatz kann man es sich ziemlich gut gehen lassen. Das Einzige, was du in den Zimmern vergeblich suchen wirst, ist die Minibar. Die liegt nämlich im Erdgeschoss und bietet dir eine um einiges bessere Auswahl als Wodka in Miniflaschen und Dosenbier.

Smartcity Designhotel | 25h in Hannover, Stilnomaden

Smartcity Designhotel | 25h in Hannover, Stilnomaden

Smartcity Designhotel | 25h in Hannover, Stilnomaden

Smartcity Designhotel | 25h in Hannover, Stilnomaden

Smartcity Designhotel | 25h in Hannover, Stilnomaden

10:30 – Frühstück muss man nicht früh essen

Der erste Sympathiepunkt, den Hannover gewinnt: Hannoveraner scheinen genauso ungern früh aufzustehen wie wir. Das mussten wir allerdings an einem Morgen feststellen, an dem wir ausnahmsweise zu für uns unchristlichen Zeiten auf der Suche nach Koffein waren. Viele der Cafés öffnen erst am späten Morgen. Du kannst also ganz langsam in den Tag starten. Schnapp dir am besten an der radstation um die Ecke ein Cityrad für 7,50€ am Tag und mach dich entspannt auf den Weg nach Linden.

Einer Dreh- und Angelpunkt von Linden ist die Limmerstraße. Das Vokabeltraining à la Hannover lautet: Hier geht man ‚limmern‘. Was so viel bedeutet wie: Du erwirbst an einem der unzähligen Kioske ein alkoholisches Getränk und ziehst entspannt die Straße entlang. Aber dafür ist es jetzt noch ein wenig zu früh. Zurück zum Thema: Frühstück!

Wenn du wie ich der Überzeugung bist, dass viel Obst und Gemüse in einem Mixer nur glücklich und wunderschön machen können, kannst du gleich am Anfang der Straße an der kleinen Glashütte von limmergrün stoppen. Willkommen im Smoothie-Paradies! Falls flüssiges Frühstück nicht ganz dein Ding ist und du bei Zutaten wie Spirulina oder Chia Samen eher argwöhnisch die Augenbraue hochziehst: Kaffee und Stullen bekommst du hier ebenfalls.

Hannover-Tipp: Limmergrün | 25h in Hannover, Stilnomaden

Frühstück in Hannover: Limmergrün

Ein weiterer Frühstücks-Tipp der Locals liegt nur knapp 20m weiter entfernt und heißt ‚Bei Jacqueline‘. Wir müssen gestehen, von alleine wären wir wahrscheinlich einfach an diesem kleinen italienischen Bistro vorbei gelaufen. Also lass dich nicht vom Namen und der Kiosk-ähnlichen Fassade abschrecken. Brötchen mit Parmaschinken und Kaffee können sie ziemlich gut!

Und wenn dir doch danach ist, erstmal ein wenig in einem schönen Café zu sitzen, ist die Bar die richtige Adresse für dich. Wer ein so schönes Menü im Retrolook über der Theke hängen hat, braucht wahrscheinlich keinen Eigennamen.

Hannover-Insidertipp: Bar, Limmerstraße, Linden | 25h in Hannover, Stilnomaden

Bar, Limmerstraße, Linden | 25h in Hannover, Stilnomaden

Bar, Limmerstraße, Linden | 25h in Hannover, Stilnomaden

Bar, Limmerstraße, Linden | 25h in Hannover, Stilnomaden

Samstags treffen sich die Einheimischen übrigens am zweiten Knotenpunkt von Linden: dem Lindener Marktplatz. Beim Kaffeemobil kannst du selbst entscheiden, wie hoch der Preis für deine morgendliche Dosis Koffein sein soll und danach gemütlich über den Markt schlendern und dir dein Frühstück an einem der verschiedenen Bäckerei-Stände aussuchen.

Lindener Marktplatz | 25h in Hannover, Stilnomaden

Lindener Marktplatz | 25h in Hannover, Stilnomaden

11:30 – Roam sweet roam

Mit dem Schlendern kannst du danach gleich weitermachen. Seitenstraßen, Hinterhöfe, versteckte Ecken… du kennst unsere Streuner-Vorlieben. Was als Belohnung auf dich wartet?

Die Shops lokaler kleiner Labels in den Nebenstraßen des Lindener Marktplatzes. Das Ihme-Zentrum, ein gigantischer, halb-verlassener Wohn- und Büro-Block, der sich am Ufer der Ihme entlangzieht und ein surreales Bild bietet. Das ‚Liebespaare bitte hier küssen‘-Schild im Hinterhof des Apollo-Kinos. Street-Art und eine in Betontische eingelassene Spielesammlung auf einem Spielplatz um die Ecke der Limmerstraße (nicht vergessen, Spielfiguren in deiner Lieblingsfarbe in den Koffer zu packen). Die charmante Orientierungshilfe für durchzechte Nächte auf dem Gelände des Kulturzentrum Faust. Vielleicht kann sie dir später noch hilfreich sein. Falls dir das nicht reicht, findest du auf Ninas wundervollem Instagram von Smaracuja noch weitere tolle Fotomotive.

Ihme-Zentrum | 25h in Hannover, Stilnomaden Küchengarten | 25h in Hannover, StilnomadenHinterhof des Apollo-Kinos, Linden | 2h in Hannover, Stilnomaden

Spielplatz, Linden | 25h in Hannover, Stilnomaden

Street-Art, Linden | 25h in Hannover, Stilnomaden Street-Art, Linden | 25h in Hannover, StilnomadenKulturzentrum Faust | 25h in Hannover, Stilnomaden

13:00 – Pizza in Schönschrift

Dein Anlaufpunkt zur Mittagspause ist das Francesca & Fratelli auf der Limmerstraße. Die Menschen hinter dem Limmergrün können nämlich nicht nur gesunde Smoothies, sondern auch ziemlich gute Pizza. Wessen Tafel so aussieht, als hätte jemand in der Schulzeit eine 1 mit Sternchen in Schönschrift gehabt, der achtet auch beim Essen auf alle Details.

Francesca & Fratelli, Limmerstraße | 25h in Hannover, Stilnomaden

Francesca & Fratelli, Limmerstraße | 25h in Hannover, Stilnomaden

14:00 – Ein Ausflug ins Grüne

Die Sache mit dem grünsten urbansten Fleckchen war übrigens nicht geflunkert, Hannover ist die grünste Stadt Deutschlands. Die Eilenriede, der rund 640ha große Stadtwald von Hannover, liegt zwar im östlichen Teil der Stadt, aber auch zwischen Linden und Nordstadt gibt es Massen an grünen Oasen.

Das nächstgelegene Ziel: das Leine- oder Ihmeufer. Die Hannoveraner haben nämlich verstanden, dass man sein Flussufer nicht bis zur Wasserkante mit Bürogebäuden verbaut. Immer wenn die Sonne scheint findest du hier auch das Strandleben, eine kleine Beachbar direkt an der Gabelung zwischen Leine und Ihme. Also: Bequeme Position einnehmen, Hände hinter den Kopf und Blick in den blauen Himmel.

Strandleben | 25h in Hannover, Stilnomaden

Strandleben | 25h in Hannover, Stilnomaden

Ein Stück weiter schließen sich der Georgengarten und der Welfengarten an. Hier kannst du lustwandelnd und frohlockend über die kleinen verwinkelten Wege hüpfen. Und mit etwas Glück Hobbymusikern am Leibniz-Tempel lauschen oder deine Slackline-Akrobatik-Künste unter Beweis stellen.

Gartenkolonie | 25h in Hannover, Stilnomaden

Welfengarten | 25h in Hannover, Stilnomaden

Leibniz-Pavillon im Georgengarten | 25h in Hannover, Stilnomaden

15:30 – Zeit für Kaffee und Kuchen

Gleich neben dem Welfengarten schließt sich die Nordstadt an, ein weiteres beliebtes Viertel Hannovers. Auf dem Engelbosteler Damm findest du den derzeit wohl angesagtesten Spot für guten Kaffee. Und diesen Ruf genießt das 24grad mit seiner eigenen Rösterei, zahlreichen Kaffeesorten, einer Brew Bar und dem Interior aus 50er und 60er Jahre Möbeln zu Recht.

Wähle die dir liebste Form des Koffeinschubs und mach es dir in einem der Cocktailsessel bequem. Dazu passt übrigens hervorragend ein hausgemachter Schoko-Mandel-Brownie, vertrau uns!

24grad Café, Nordstadt | 25h in Hannover, Stilnomaden

24grad Café, Nordstadt | 25h in Hannover, Stilnomaden

24grad Café, Nordstadt | 25h in Hannover, Stilnomaden 24grad Café, Nordstadt | 25h in Hannover, Stilnomaden

Bevor du dich wieder in Richtung Zentrum aufmachst, kannst du noch kurz bei Onkel Olli’s Kiosk an der Lutherkirche vorbeischauen. Für ein Bier ist es vielleicht jetzt noch zu früh (oder auch nicht), aber bei dieser Bier- und Brausenauswahl solltest du dir auf jeden Fall eine Flasche für später mitnehmen. Wir finden schon noch den richtigen Ort, damit du sie vor der passenden Kulisse genießen kannst.

Gleich neben der Tür hängt übrigens das Fachgeschäft aka ein Überraschungsautomat. Was man dort so herausziehen kann? Wenn wir das verraten würden, wäre es ja keine Überraschung mehr.

Onkel Olli's Kiosk, Nordstadt | 25h in Hannover, Stilnomaden Das Fachgeschäft aka ein Überraschungsautomat | 25h in Hannover, Stilnomaden

17:00 – Mehr Weitblick wagen

Nachdem du dich nun den ganzen Tag auf Augenhöhe mit dieser Stadt bewegt hast, wie wäre es mit ein bisschen mehr Weitblick? Von der Kuppel des Neuen Rathauses aus hast du eine Rundum-Sicht über die gesamte Stadt. Ja, es stimmt, normalerweise sträuben wir uns gegen touristische Attraktionen ungefähr so wie eine Katze gegen ein Schaumbad und verschwinden meist schnellstmöglich in der nächsten kleinen Gasse. Verurteile uns nicht. Beim Schlagwort ‚Schräger Fahrstuhl‘ sind wir einfach neugierig geworden.

Neues Rathaus | 25h in Hannover, Stilnomaden

Neues Rathaus | 25h in Hannover, Stilnomaden

Der Fahrstuhl in der Kuppel des Neuen Rathauses bringt dich auf direktem Wege nach oben zur Aussichtsplattform. Aber so eine Kuppel ist eben nicht gerade. Also kannst du durch eine Glasscheibe im Boden und der Decke des Aufzugs dabei zusehen, wie er langsam eine Kurve entlangfährt. Für Menschen mit Höhenangst vielleicht nicht die entspannteste Fahrt. Aber spätestens der Blick über die Stadt sollte dich für deinen Mut belohnen.

Stilnomaden_25hinHannover_NeuesRathaus_04

Stilnomaden_25hinHannover_NeuesRathaus_05

Die ziemlich große Pfütze, die du von der Kuppel aus erspäht hast, ist übrigens der Maschsee. Falls du noch einen kurzen Abstecher machen möchtest, ist dieser Ort perfekt, um endlich Onkel Olli’s Wegbier auszupacken und noch ein wenig den Blick über’s Wasser zu genießen.

Maschsee | 25h in Hannover, Stilnomaden

20:00 – Zurück ins Hotel

Da man niemals weiß, wie ein Abend so verläuft und ein ‚Kurz auf einen Gin Tonic‘ auch schonmal bis 5 Uhr morgens dauern kann, würde ich dir raten, dich für den Rest der Abends mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu begnügen. Was übrigens hervorragend funktioniert. Also Fahrrad zurückgeben und kurze Verschnaufpause im Hotel, bevor es auf ins Nachtleben geht.

21:00 – Mit Gin garnierter Gaumenschmaus

Spätestens seit dem zest in Leipzig bekomme ich jedes Mal leuchtende Augen, wenn mir jemand etwas von vegetarischen Menüs mit ausgefallenen Kombinationen erzählt. Wenn dieser Ort dann noch für seine Auswahl an Gins bekannt ist, ist alles klar: Wo muss ich hin? Nehmt mein Geld!

Diese unschlagbare Kombination findest du im boca in der List. Als Einleitung/Warm-up/Vorspiel (ich finde ihre Beschreibungen unglaublich treffend) wird natürlich der Gin & Tonic-Flight Aperitiv bestellt. In meinem Fall: Tanqueray mit in rote Beete eingelegtem Apfel, Duke mit Orange und Pfeffer und Broker’s mit Minze und Orange. Glückseligkeit in drei kleinen Gläsern.

Danach kannst du aus verschiedenen Optionen ein vegetarisches 3-Gänge-Menü wählen. Ruhig Blut: Für Nicht-Vegetarier gibt es auch Fleisch-Upgrades. Es erwarten dich immer wieder wechselnde Köstlichkeiten, eingebettet in eine Umgebung aus extrem sympathischen Kellnern, schicker Innengestaltung und einer Schar japanischer Winkekatzen, die dir von allen Regalbrettern freundlich zulächeln. Unbedingt vorher einen Tisch reservieren!

boca gastrobar, Oststadt | 25h in Hannover, Stilnomaden

boca gastrobar, Oststadt | 25h in Hannover, Stilnomaden

boca gastrobar, Oststadt | 25h in Hannover, Stilnomaden

23:00 – Nachtschwärmerei

Wenn du zufällig an einem Freitag in der Stadt bist, solltest du auf deinem Rückweg von der Oststadt zumindest kurz bei der Calamari Moon Party vorbeischauen. Allein ein Blick auf die Innenarchitektur der Cumberlandschen Galerie im Innenhof des Schauspielhaus Hannover lohnt sich. Sollte es hier etwas später werden, ist das auch nicht weiter schlimm. Dein Heimweg beträgt von hier aus schätzungsweise ein bis zwei Minuten, das Smartcity Designhotel liegt gleich an der nächsten Straßenecke.

Calamari Moon in der Cumberlandschen Galerie | 25h in Hannover, Stilnomaden

Ansonsten kannst du die weitere Abendplanung natürlich ganz nach deinen Vorlieben gestalten. Was darf es sein? Ein paar nette Drinks? Dann ist das Ihme-Rauschen am Küchengarten in Linden vielleicht ein guter Startpunkt. Außerdem kannst du bei gutem Wetter von der langen Holzbank aus das Geschehen auf dem Platz beobachten.

Ihme-Rauschen | 25h in Hannover, Stilnomaden

Ihme-Rauschen | 25h in Hannover, Stilnomaden

Ihme-Rauschen | 25h in Hannover, Stilnomaden

Zum Ausgehen gehören zu den üblichen Verdächtigen das bei Einheimischen ziemlich beliebte Bronco’s am Schwarzen Bär, das Kulturzentrum Faust, Béi Chéz Heinz oder das Café Glocksee. Dank ein paar der Jungs des Edelstall Co-Working-Spaces bekommst du alle aktuellen Termine zu Musik, Kunst und Kultur übrigens fein gestaltet und kuratiert auf Observer.city.

Hannover Tipps im City Guide

Noch mehr schöne Orte in Hannover gibt es übrigens auch auf Smaracuja: Hannover – Es geht um die kleinen Dinge

Was sind deine besten Tipps für Hannover? Rein damit in die Kommentare!

Wir danken an dieser Stelle Hannover Marketing und Tourismus für die Unterbringung im Smartcity Designhotel und dafür, dass wir uns Hannover für euch einmal genauer ansehen durften! 

101 Kommentare zu “25h in Hannover – Auf in die unterschätzte Oase”

  1. Das BOCA liegt nicht in der Oststadt sondern im Stadtteil “LIST” Der Bericht ist wunderbar und es erfreut mich Ihn zu lesen. Hannover ist geil wenn man sich auskennt, was dieser Artikel unterstreicht !

    Antworten
  2. In der Ménagerie in Linden kann man ganz wunderbar diversen Kuchen fröhnen. Man muss nur die meist grummeligen Damen hinter der Theke in Kauf nehmen. Dafür sind Kinder dort recht gern gesehen. So wie im Rockzipfel auf der Lister Meile – falls man mit kleinem Fratz reist. Toller Beitrag! Die generelle Unaufgeregtheit des hannöverschen Publikums macht das Leben hier im Übrigen so entspannt ; )

    Antworten
    • Hallo Julia-Maria, vielen lieben Dank dir! Und ja, du hast vollkommen recht, es war wunderbar entspannt bei euch! Bei meiner nächsten Fahrt in die Heimat werde ich dann definitiv nochmal für den Kuchen bei euch abbiegen!

      Antworten
      • Ja die Menagerie ist immer ein Besuch wert. Jeden Tag verschiedene Kuchen und die Klassiker wie Käsekuchen oder Spinatquische gibt es immer! Man rühmt sich dort auch eben etwas abseits der nicht selten lauten Limmerstr. zu sein.

        Auf der Limmerstr. habt ihr die kleine und feine Hörbar gegenüber der Pizza-Manufaktur verpasst. Tollen Kaffee, guten Alkohol und entspannte Musik gibt es dort.

        Wer gerne in Antiquariaten stöbert muss unbedingt in’s Hab&Gut. Das liegt seitlich zur Limmerstr. in der Pfarrlamdstr. gleich neben dem Supermarkt.

        Linden ist voller schöner Dinge!:)

        Antworten
      • Hallo, ich bin fast jeden Mittwoch in der Menagerie – nicht nur wegen der schönen Location und des hervorragenden Kuchens sondern in erster Linie wegen der super-herzens-freundlichen Bedienung!

        Antworten
  3. Sehr schöner Bericht. Hannover ist definitiv besser als sein Ruf. Zu empfehlen sind definitiv auch die Ohnesorg Burgerbar am Schwarzen Bär und das Vogelfrei in der Nedderfeldstraße (unweit vom Apollo Kino). Ansonsten habt ihr definitiv schon die Top-Adressen besucht. :)

    Antworten
    • Hey Rob, danke danke danke! Ja, die Burger haben wir natürlich auch probiert, du hast vollkommen Recht. Aber so viel gutes Essen bekommt man in 25 Stunden ja gar nicht runter :)

      Antworten
  4. Endlich mal jemand der sehr positiv über Hannover schreibt……vielen Dank…….ich lebe gern in Hannover und liebe es……….und es gibt noch ganz viel hier zu erleben…..

    Antworten
  5. Vielen Dank für diesen längst fälligen Beitrag! Und es gibt noch sooo viel mehr :) Wo ich immer gerne -nicht nur- frühstücken gehe, wenn ich in meiner alten Heimatstadt bin, ist das “11a” Am Küchengarten. Individuelle Karte und tolle hochwertige, regionale Produkte rund um die Uhr. Viel Spaß!!!

    Antworten
  6. Was ebenso sehr zu empfehlen ist, ist die Crêperie Lamara auf der Limmer, direkt neben der Pizzeria Francesca & Fratelli. Die beste und leckerste Auswahl an Crêpes und Waffeln. Total super als Nachtisch!

    Antworten
  7. Sehr sehr schöner Artikel über meine wunderbare Heimatstadt, auch wenn er nur einen Bruchteil beschreibt ;) definitiv erwähnenswert wäre noch die schöne Altstadt am Leineufer mit meinem persönlichen Lieblings-Pub, dem “Dublin inn” und mein Wohnort, die zwischen Maschsee und Eilenriede perfekt gelegene Südstadt und, und, und…..aber lieber nicht zu viel erzählen, sonst gibts hier bald so viele Touristen wie in Berlin ;P

    Antworten
  8. Wow, ein wirklich guter Bericht von Euch, super! Hat mich gefreut ihn zu lesen.
    Hannover hat schon einiges für jeden Geschmack zu bieten, man muss halt nur wissen wo.. :-)

    Antworten
  9. Als im Schwäbischen lebende Ex-Hannoveranerin habe ich mich extrem über Eure positiven Eindrücke gefreut. Mir geht es bei jedem Besuch in der alten Heimat so…

    Antworten
  10. Ich weiss nicht ob ich es gut finde wenn Ihr Hannover in so gutem Licht zeigt – sonst kommen irgendwann tatsächlich die ganzen Hipster und Touristen die Berlin so unerträglich machen… Ein wenig Linden-lastig Euer Streifzug, guckt Euch mal die List und Oststadt genauer an ;-)

    Antworten
      • Ernsthaft, nehmt den Bericht mal lieber wieder raus. Sonst werden wir hier noch genau so von Touristenhorden überrannt wie andere Städte. Was glaubt ihr denn, weshalb wir Hannoveraner keine Werbetrommeln rühren? Eskimo-Effekt ist das Zauberwort! (ok…die Zauberwörter).
        Spaß bei Seite – schöner Artikel – aber viel habt ihr echt noch nicht gesehen.

        Antworten
    • Herr Eff Punkt Ess aus Haa

      Zu viel Linden …zu viel Hipster! Ansonsten, ganz nett euer Bericht über die 7% von Hannover.

      Antworten
  11. Ein schöner Bericht von einigen tollen Plätzen. Wenn Ihr mal wieder einen Tag Zeit habt, müsst Ihr unbedingt in den Zoo, der in diesem Jahr 150 Jahre alt wird …

    Antworten
  12. Ganz ausgezeichnete Fotos. Das muss noch erwähnt werden. Wirklich wunderschön. Machen Lust, mal wieder vorbeizuschauen.

    Antworten
  13. Sehr schön! Ich liebe es zwar zu reisen und habe auch einen Reiseblog der mein Fernweh ein bisschen stillen kann. Aber ich liebe Hannover sehr und es gibt wirklich schöne Ecken hier! Die Lister Meile darf auch ruhig noch erwähnt werden :)

    Antworten
  14. Moin!

    Super Bericht! Als Exil-Hannoveraner freut mich das besonders. In Linden gibt es noch so viele unzähliche spots, die es zu entdecken gilt – von der Pinte bis zum Club. Geheimtipp für Thai-Küche. “zum bösen Wolf”. Im Wolf gibt es die beste Thaiküche Hannovers, auch wenn der Laden eine Ur-hannöversche-Fussball-und-Bier-Kneipe ist. (… und Hannovers Underdog-Coffeeshop).

    Als Lebensretter gilt auch der Blechpizza-Fensterverkauf auf der Limmerstraße – 1,70 Euro für eine Napoli, die echt verdammt lecker ist. Auch noch spät in der Nacht.

    Als weiterer Tipp für Pizza, Pasta und Co zu superfairen Preisen gilt Bistro Da Toni, Seidelstraße 8 in der List. Im Mittagsangebot günstige Preise, tolle, sonnige Location und qualitativ ein absoluter Knaller. Besonders auch zur Abendkarte, die im Gegensatz zur Mittagszeit nur minimal teurer ist.

    Für Rippchen-Liebhaber ist ein Besuch im Wülfeler Biergarten ein MUSS. Die besten Rippchen Hannovers, die beste Soße dazu.

    Im “Lindwurm” in Linden gibt es übrigens Biercocktails – klingt echt merkwürdig, ist aber verdammt köstlich. Besonders empfehlenswert: Das Ginger Beer. Übrigens auch mit Studentenrabatt und Live-Musik am Freitag.

    Antworten
  15. Da konnte ich sogar noch einige neue Tipps für mich finden – supergenial! :) Ich kann auch immer sehr das Kakaostübchen in der Nähe des Kröpcke empfehlen und im Spandau am Engelbosteler Damm gibt es superleckeren Flammkuchen :D
    Viele liebe Grüße,
    Missi

    Antworten
  16. Fakt ist einfach, dass ein Tag bei weitem nicht ausreicht Hannover kennen zu lernen. Aber toller Bericht. Und wie sagte Arno Schmitd einst schon ? “Was soll ich in New York ? Ich war schon 2 mal in Hannover” In diesem Sinne ….Kommt wieder und geniesst Hannover. Ich liebe es

    Antworten
  17. Sehr treffender Bericht. Vielen Dank dafür! Kann eigentlich alles ausdrücklich empfehlen und würde für die Abendplanung noch einen “Shanghai Hot Reviver” im Oscar’s gegenüber der Oper empfehlen, falls man vergessen hat in der boca zu reservieren oder nicht so auf Gin steht.

    Antworten
  18. Viele schöne Tipps, aber Samstag morgen Frühstück im Bauch von Hannover (= Markthalle) ist ebenfalls ein absolutes Muss. Dann gibt es noch brillante Museen, gleich zwei (!) Kunstvereine mit wechselnden Ausstellungen und die Herrenhäuser Gärten zum Lustwandeln – wenn dort nicht gerade das “kleine Fest” oder der internationale Feuerwerkswettbewerb stattfindet. Ach ja, selbst Düsseldorfer shoppen gern hochklassig in Hannover :-)

    Antworten
  19. Ihr habt euch aber auch schöne Schmuckstücke rausgesucht. Wobei natürlich noch etliche fehlen, auch zum Feiern bietet Hannover eine ungeheuer große Vielfalt.

    Und nicht zu vergessen; der Zoo. Alleine hier kann man schon mindestens einen Tag verbringen, ohne etwas doppelt zu sehen.

    Toller Bericht, über eine tolle Stadt.

    Antworten
  20. Das Ihmezentrum sieht vielleicht ein halb-verlassen aus. Das betrifft aber “nur” den Bereich der Ladengeschäfte. Eine lange, unschöne Geschichte, die hoffentlich bald eine Wende erlebt. Würde mich freuen, wenn ihr dann noch mal einen Blick darauf werft.

    Antworten
  21. Ein schöner Artikeln! Ich freue mich über die positiven Worte meiner Heimatstadt! :)
    In Linden gibt es noch das Café Bohne, ein sehr beliebtes Insider-Café. Sie bieten hausgemachtes Eis, Sorbets, Limonaden, leckeren Kaffee, super nettes Personal und ein gemütliches Beisammensein an der limmerstrasse..
    Die Mashsee Brauerei ist eine kleine Craftbierbrauerei in der Südstadt. Viele leckere und besondere Biersorten zum testen!
    Sehr leckere Cocktails findet man in der Minibar.
    Und ein absolutes Muss ist das teestübchen in der Altstadt. In gemütlichen altenglischen Ambiente die leckersten Tees der Stadt schlürfen und im Sommer in Liegestühlen auf dem ballhofplatz sitzen.
    Und auf ein oder zwei wein.. Geht’s in die weinbar gegenüber…

    Antworten
  22. Und unsere Altstadt, das alte Conti Gelände, die Kunst am Wasser von Niki de Saint oder die Herrenhäuser Gärten? ^^
    Ihr lieben Hannover ist mehr als nur EIN Besuch wert ;) Und die Region lohnt sich ebenfalls – sei es nur ein Besuch am Steinhuder Meer :)

    Hannover ist und bleibt die tollste Stadt der Welt – ich würde sie für kein Geld der Welt mehr verlassen! NIEMALS :)

    Hannover in Love :) :)

    Antworten
  23. Ein wirklich grandioser Artikel mit wunderschönen Fotos!
    Einen tollen Interior Laden gibt es im Lindener Marktplatz 5: Coming Home. Hier gibt es nicht nur Wohnaccessoires, sondern kann nach dem Shopping auch den 24 Grad Kaffee genießen. Ich fand es super dort!

    Antworten
  24. Cordula Mahr

    Hallo Kris, ein toller Artikel aber bei Weitem nicht vollständig. Klar, wie aus Deinen Zeilen entnehmen konnte ist die Tourismus GmbH beteiligt gewesen und hat bestimmt auch Empfehlungen gegeben. Denn wer am Wochenende abends in Hannover unterwegs ist, muss unbedingt ins Steintor-Viertel….. Ja,ja, ich weiß …. Ich meine nicht die unzähligen Rotlicht-Etablissements (obwohl. warum eigentlich nicht?). Es gibt da viele nette, kleine Ecken. Wo man auch nach durchzechter Nacht morgens um 5 noch den leckersten Döner von Welt essen kann (oder so). Und in die Südstadt müsst Ihr beim nächsten Besuch auch kommen …..
    Aber auf jeden Fall ein toller Artikel.
    Gruß aus dem sonnigen Hannover

    Antworten
  25. Oh wie schön, ein Bericht über Linden. Insider: als Lindener fährst Du schließlich auch nach Hannover ;)
    Ich liebe “mein” Hannover!

    Antworten
  26. Super Artikel!
    Als Hamburger bin ich des Öfteren in Hannover und bin jedes Mal wieder überrascht.
    Die Stadt entwickelt sich von Mal zu Mal mehr vom kleinen (nicht hässlichen!) Entlein zum schönen Schwan.
    Ich muss zugeben, dass ich schlucken musste, als ich bei meiner ersten Hannover-Reise die Vahrenwalder Straße hinunter, Richtung Stadt gefahren bin.
    Diese Straße bestätigte alle Vorurteile, die ich hatte: hässlich und dreckig.
    Zum Glück bin ich nicht umgedreht, sondern habe damals eines der geilsten Wochenenden bei Freunden erlebt, die selbst aus Hamburg stammen.
    Aus Hannover weg zu ziehen, ist für sie überhaupt keine Option mehr.
    Sie haben sich in die Stadt verliebt.
    Ich kann’s verstehen……….! :-)

    Antworten
  27. Das Cafe Rossi fehlt. Es ist dort so wunderbar, vom Fairtradekaffee bis zu leckerem selbstgebackenen Kuchen und wunderbar entspannter Musik und tollen Fotoausstellungen gibt es dort alles <3 Ich liebe diesen kleinen Laden und das Flair <3 Hannovers Innenstadt fehlt komplett ;-) und unser Zoo. Hannover ist halt nicht München oder Berlin, Hannover ist bloß unheimlich nett <3 Ich liebe Hannover <3

    Antworten
  28. Endlich mal ein objektiver, liebervoller Blick auf Hannover, denn Hannover ist auf jeden Fall viel besser als sein Ruf (dank Harald Schmidts Meinungsäußerung damals in seiner Late-Night-Show) Danke für den zauberhaften Artikel, dessen Sichtweise ich absolut unterstreichen kann. Es gibt so viele schöne Ecken in Hannover, nicht zu vergessen unser “Draußen-Fest”, das Maschseefest, das 3 Wochen im Sommer stattfindet oder auch das weltweit größte Schützenfest immer Anfang Juli, ebenfalls immer einen Besuch wert. Aber was unbedingt erwähnt werden muss, ist in Linden die Barkarole, gleich um die Ecke vom Ihme-Rauschen. Wer dort noch nicht drin war, hat definitiv etwas verpasst. Kleine skurrile Schlagerbar zum Abfeiern. Muss man erlebt haben!!!!

    Linden love……
    Grüße an die Autorin und vielen Dank für diesen Artikel, der längst überfällig war…. :-)

    Antworten
  29. Super Bericht^^
    Aber wenn Ihr spät frühstücken wollt, müsst Ihr umbedingt auch ins Mezzo!! Am Wochenende gibt es dort bis 16:30 alle Frühstücksmenüs und unter der Woche sind die Zeiten auch nicht zu unterschätzen :-D

    Antworten
  30. Hi Kris,
    danke für den toll geschriebenen Artikel. Wie immer könnte Man/frau noch so vieles Ergänzen, was aber deinen Bericht nicht schmälert!
    Ich möchte noch hinzu fügen: auf der Rückseite des “Ihme-Rauschen” befindet sich das “11A”. Ein kleines, aber sehr edles Restaurant. Immer voll. Daher sagt man/frau am Eingang, dass man da ist und geht für die kurze Wartezeit in das “Ihme-Rauschen” um den Aperitif zu genießen. Sobald im “11A” Plätze frei werden, darf hinübergewechselt werden!
    Herzliche Grüße aus Hannover-Linden
    Chris

    Antworten
  31. Ihr habt die Südstadt komplett vergessen.. :(
    Egal, Hannover ist ja auch groß :) Hier bei uns in der Südtstadt kann ich sehr die Trattoria Emilia empfehlen (sehr uriger Italienier, der eine rieeesen Pasta und Ravioli Auswahl hat (alle selbstgemacht)), außerdem liebe ich noch das Stephans Eck (gibts top Flammkuchen und im Sommer draussen sitzen und den Südstadt Flair fühlen hat auch was..) In Linden außderdem noch die Pizzeria Napoli (auch ein sehr uriger, aber kultiger Italiener mit top Gerichten!) Und ganz wichtig: Die Tapas Bars Rias Baixas I und II ebensfalls in Linden – dort fühlt man sich wirklich wie in Spanien.
    Eine aus (der verbotenen Stadt ;)) Braunschweig Hergezogene ist mittlerweile sehr sehr verliebt in Hannover <3

    Antworten
  32. Meine Heimat Hannover.
    Hannover ist ein Stadt ohne Image nach draußen und die unterschätzeste Stadt in Deutschland.
    Man sagt, jede Stadt in Sommer ist schön. aber bei Hannover fällt das noch mehr auf.
    Ob Limmer Kanal oder Leine Wiesen oder Wilhelm Wiesen.
    Man kann Tagsüber einfach chillen in Hannover ohne ein Stress.
    Und die Abende in Hannover weiss man nie wie die Enden.
    Aber am meisten in der Glocke,
    wo um fünf Uhr Morgens keinen mehr interessiert,
    wie dein befinden ist, denn alle sind einfach gut drauf.
    Und wenn man ein Frühstück danach sucht, geht man ins Safran und bestellt ein “James Bellushi”.

    Hannover ist eine geile Stadt, aber wir müssen damit nicht prallen,
    denn das wissen wir schon lange.

    Antworten
  33. Als echter Hannoveraner muss ich das hier leider etwas dämpfen, denn meine Kindheit und Jugend in Hannover war alles andere als bunt und lustig. Hauptbahnhof war ein brauner Drogensumpf, sehr kontaktunfreundliche Menschen überall und zu feiern gab’s früher kaum etwas. Hat sich wohl gebessert. Ich bin froh, dass ich weg aus dieser echt miesen Stadt bin. Wer es mir nicht glaubt, dem erzähle ich gerne ein paar Geschichten.

    Antworten
    • Na, das muss aber mindestens schon 20-30 Jahre her sein. Der Bahnhof ist alles andere als ein Drogensumpf (wurde 2004 sogar zum Bahnhof des Jahres gewählt). Zum Feiern gibt es deutlich mehr Möglichkeiten als in Städten vergleichbarer Größe. Die Kontakfreudig- oder unfreudigkeit ist nichts Hannover-spezifisches sondern einfach ein (nord-) deutsches Wesensmerkmal. Schade, wenn man in der Vergangehit lebt und nur Geschichten von gestern erzählt. Du solltest mal wieder vorbeikommen, denn Hannover ist alles andere als eine “miese Stadt”!

      Antworten
  34. Sehr guter Artikel. Aber zum Thema neues Rathaus, die Scheiben im Aufzug, lassen sich verdunkeln bei bedarf; )

    Antworten
  35. Schöner Artikel! Aber Ihr müsst noch einmal wiederkommen, denn auch abseits von Linden gibt es tolle Ecken und Läden. Ich empfehle einen Besuch in der HDI Arena mit Vorglühen am Courtyard Hotel – mit Blick auf den Maschsee…

    Antworten
  36. Caro-vermisst-Hannover

    Ja, Hannover ist schon wunderschön! Beim nächsten Besuch empfehle ich noch die Santana Bar in der Nordstadt nahe der Uni-Mensa – hier gibt’s die besten Cocktails auch zum mitnehmen und im Unipark zu genießen. Wer gut und günstig essen will, sollte das Extrakt nahe der LutherKirche besuchen… Ach Hannover, du fehlst!!!

    Antworten
  37. Ich kann mich nur anschließen, schöner Artikel! Und auch ich muss sagen: Schade, wirklich schade dass ihr das Café Bohne ausgelassen habt. Die hausgemachten Eiskreationen und das Ambiente wäre ein Muss in dem Artikel gewesen, es ist wie ein Wohnzimmer für die meisten Lindener, genauso wie das Ladencafé in der Grotestraße, eine Seitenstraße der Limmerstr.

    Antworten
  38. Danke für diesen wunderbar bebilderten Streifzug durch „meine“ Stadt. Mein Tipp für Hannover-Besucher: Die Stadt mit einem echten Hannoveraner erkunden. Es gibt nämlich viele, teils versteckte tolle Ecken.

    Antworten
  39. Der Ballhof in der Altstadt ist gerade im Frühling/Sommer superschön:Erst direkt nebenan den Flomarkt entlang flanieren, dann vorm Teestübchen im Liegestuhl die Atmosphäre genießen (im Winter drinnen – ein tolles Café), teileweise mit Jazz-Luvemusik.Für den Abend: Das Falkner’s in der List. Danke für den liebevollen Artikel!Kommts bald wieder!

    Antworten
  40. Ihr habt in Hannover Nordstadt das Second Hand Geschäft vergessen namens H+V second Hand Paradies in der gustav Adolf Straße 24.

    Antworten
  41. Hannover ist eine größtenteils echt schöne Landeshauptstadt mit vielen sehenswerten Ecken, die man durch eine recht gute Infrastruktur im Nahverkehr und die angenehme Größe der Stadt auch ohne Schwierigkeiten gut erkunden kann. Die Einwohner sind manchmal ein wenig gewöhnungsbedürftig, wobei mir aufgefallen ist, dass die zugezogenen Bürger meist offener, freundlicher und leichter zugänglich daherkommen, als die gebürtigen. Mit etwas Geduld werden aber auch diese herzlicher und man kann sehr gute Freundschaften schließen.
    Mancherorts ist dies vielleicht leichter, aber man wächst ja mit seinen Herausforderungen. Ich werde nächsten Monat auch in diese Stadt ziehen und freue mich auf die kommenden Jahre :-)

    Antworten
  42. Sehr schön zu lesen und interessant zu hören wie positiv Hannover dargestellt wird.. Ich bin geborene Hannoveranerin und so erlebt man viel im Wandel der Zeit..
    Unbedingt lohnenswert ist das Maschseefest anfang August und auch der Schützenumzug am ersten Sonntag im Juli :)
    Wer lust hat auf etwas anderes sollte auch mal samstags in den Glitzerkeller -der vergessene Club-in der Oststadt vorbeischauen. Ausstattung aus den 70er
    Jahren.. Wer es britisch mag und Kellergewölbe toll findet sollte ins Jack the Rippers bei Bier und Fish&Chips genießen.
    Auch die Herrenhäuser Gärten kann man im Sommer auch abends erkundin im Mondschein und bei Illuminationen…
    Liebe Berliner.. ihr müsst nochmal wieder kommen und nicht nur für einen Tag :)

    Ps.. Lüttje Lage trinken und den schlabberlatz nicht vergessen ^^

    Antworten
  43. sehr schöner Bericht, und alles richtig! :) in den Kommentaren stehen schon viele, weitere Empfehlungen, aber hier noch ein paar Tipps: das Heim-W (Restaurant und Bar) und die Sternwarte in der theaterstrasse und das Stubenwechsel auf der limmerstrasse (beides coole Bars). ihr müsst auf jeden Fall noch einmal wiederkommen! :D

    Antworten
  44. Und wieder mal weiß ich, warum ich nie wieder wo anders leben möchte. <3 Tolle Bilder und ein toller Text der so viel wahres enthält. Aber wir haben noch viele andere schöne Ecken die einen Besuch wert sind. Da lohnt sich auf jeden Fall noch ein weiterer Abstecher nach Hannover :-)

    Antworten
  45. Super Artikel! Vielen vielen Dank für den tollen Bericht über unsere Heimat! Das nächste Mal müsst ihr unbedingt bei uns im Daily Spa & Sun vorbei kommen. Hier könnt ihr nach einem ereignisreichen Tag wunderbar entspannen. Sonne, Sauna, Massage und Kosmetik seit 15 Jahren im Herzen der List!
    Es tut so gut endlich mal einen Bericht über Hannover zu lesen, der so wahr ist. Toll, dass ihr euch die Mühe gemacht habt unsere geliebte Heimat aus einem Blickwinkel zu beleuchten, den viele gar nicht sehen!

    Antworten
  46. Das mövenpick cafe am kröpcke und das opernhaus sind auch nennenswert. (finde ich) auch das extrablatt und schöne Aussichten sind supertolle und beliebte plätzchen am wlabend oder wochenende. Die herrenhaeuser gärten die quasi mit das schönste an hannover sind und der beliebte leine flohmarkt fehlen :) aber alles in allem ein super artikel. Hannoverliebt!

    Antworten
  47. Es freut mich, dass euch Hannover so gut gefällt. Neben Kultur, Sehenswürdigkeiten und toller Natur hat Hannover aber auch ein faszinierendes Nachtleben zu bieten. Als Freund elektronischer Musik sind hier unsere Clubs der Weidendamm und die Kiste zu nennen. Aber auch zahlreiche jährliche Events ziehen Top DJs aus ganz Europa nach Hannover. Es ist längst bekannt, dass sich Hannover zu einem Geheimtipp der elektronischen Musik gemausert hat.

    Antworten
  48. Eisfabrik, Sprengelmuseum (Schwitters/Merzbau + Abstraktes Kabinett), Künstlerhaus und Kestnergesellschaft nicht vergessen :-)

    Antworten
  49. na toll, jetzt habe ich noch mehr Heimweh. Lebe mittlerweile seit gut fünf Jahren im Osten.
    In diesem wundervollen Bericht fehlt vielleicht noch das Spandau in der Nordstadt, das Leineufer (mit dem Plan der Leinewelle), das Mezzo im Raschplatzpavillion, der Zoo, das GOP und ganz wichtig das kleine Fest im großen Garten, das Wilhelm Busch Museum im Georgengarten mit wechselnden fantastischen Ausstellungen, die vielen kleinen und interessanten Galerien, die Altstadt, der Steintor, sowie etliche Naherholungsziele in der Region (Steinhuder Meer, Deister, ….).
    Und wem das alles nicht genügt der ist mal fix in Hamburg, wo vermutlich jeder einen Freund aus Hannover hat ;-) er kommt sicherlich schnell wieder zurück. :-)

    Antworten
  50. Huhu Ihr Stilnomaden. Ich möchte einfach mal danke sagen, ihr habt den den Bericht echt sehr gut geschrieben und auch für euern kurzen aufenthalt einige nette dinge untergebracht. Eines finde ich jedoch etwas schade. Hannover bietet sovieles aber euer Bericht liegt im Kern immer bei Linden Limmer die anderen schönen Orte kommen zu kurz oder sind gar nicht genannt worden. Wär super wenn ihr nochmal vorbei schaut und vieleicht mal für den Maschsee zeit findet, die Ricklinger Teiche usw usw ;). LG Benny

    Antworten
  51. … lohnenswert ist auch der Flohmarkt: Jeden Samstag! Für mich Kult: Frühstück am “Bonanza-Wagen” und danach ein Bummel an den bunten Ständen vorbei. Vom 50er Jahre Kinderwagen, in dem ich meine Jungs stolz wie Oskar über den Flohmarkt schob, bis hin zu Bakelit Lichtschaltern, originalverpackt aus alten Zeiten, finden sich in unserem Haushalt viele Kleinodien von dort.

    Antworten
  52. Etwas lindenlastig der Besuch. Aber irgendwo muss man ja anfangen – in der schönsten Stadt der Welt. Wer schon mit dem Radl unterwegs ist und von der Eilenriede erzählt, der muss auch rein! Z. Bsp. zum Knusperhäuschen Biergarten mit Startpunkt Kantplatz und dem angrenzenden Philosophenviertel in Kleefeld. Am Wochenende ist der Flohmarkt Am hohen Ufer ein Pflichttermin. Nebenbei kann man gleich die Nanas auf der touristischen Attraktionsliste abhaken. Für die Nacht sollte Clubhopping im Steintorviertel aufs Programm. Zoo? Hört sich langweilig an – gilt aber nicht für hannover. Denn gerade ist er 150 ahre alt geworden und der erste seiner Art ohne Käfighaltung in Deutschland. Tja, und wer im Sommer zu Besuch kommt, der sollte auf keinen Fall das Maschseefest verpassen.

    Antworten
  53. toller Bericht! sam nok fehlt, Vahrenwalder Str. vor der Kanalbrücke. Muss man gesehen haben. Und ein Bummel durch die Gassen der Altstadt…

    Antworten
  54. Cooler Artikel! Hannover hat echt tolle Ecken!
    Für das nächste Mal aber bitte auch das Stubenwechsel (tolle Bar!!!), das Teestübchen, Café Bohne, Weidendamm & Kiste anschauen & genießen :)

    Lg

    Antworten
  55. Hallo Kris,
    da hast du dir ein paar schöne Orte in Hannover ausgesucht…. natürlich gibt es noch viel mehr in Hannover zu entdecken.
    Man findet selbst als Hannoveraner immer wieder neue Ecken die wirklich sehr schön sind.
    Vielen Dank für deine ausführlichen Bericht. Mach weider so !
    Gruss

    Antworten
  56. Christian Friedrich

    ……und wenn ich die Augen schließe, höre ich das Meer rauschen. Und wenn ich sie wieder öffne, sehe ich die Berge. Schnell zum Hauptbahnhof, da fahren zum Glück im 30minutentakt ICEs in alle vier Himmelsrichtungen

    Antworten
  57. Hey Kris,
    nicht schlecht (wie man hier in Hannover sagt, wenn man etwas mal so richtig dolle loben will), die erste Lage Trüffel hast Du schon gefunden, und die folgenden Kommentare verraten auch noch den Rest :-. Wir haben das schon ziemlich gut hier. Danke für die Hannover-Lobhudelei.

    Antworten
  58. Vielen Dank für den wohlwollenden Artikel. In der Tat ist Hannover l(i)ebenswert. Und so zugeknöpft, wie oftmals fälschlich behauptet wird, sind die Hannoveraner nicht – ich hoffe, dass Ihr das auch bemerkt habt. Wie auch immer… Ihr habe den Facettenreichtum für den kurzweiligen Aufenthalt nicht schlecht abgebildet.

    Antworten
  59. Veronique Seichter

    Schön zu lesen, dieser Artikel! Das erste Mal übrigens, dass ich von Berlinern etwas Gutes über meine Heimatstadt höre :-) Ihr habt Euch tolle Empfehlungen ausgesucht- allerdings muss ich einschränkend sagen, dass im “boca” und auch im “11a” (das Restaurant zum Ihmerauschen) Gänsestopfleber serviert wird, weshalb ich diese drei an sich tollen Locations schweren Herzens nicht mehr besuche oder empfehle. Aber, wie Ihr ja beim Limmern schon sehen konntet, haben wir diverse vegetarische /vegane Alternativen anzubieten, die sich auch nicht verstecken müssen. Zu empfehlen für Fleisch- und Pflanzenfreunde sind u.a. auch das “Lindenblatt” (hip), die “Pizzeria Napoli” (Kult), und das “Basil” (schick)… tolle Museen haben wir übrigens auch, also kommt vorbei- ein Besuch in der “Stadt der Mittelmäßigkeit” kann sich lohnen!

    Antworten
  60. Teestübchen am Ballhof, Wilhelm Busch Museum, Eiscafé am Badenstedter Markt, Spanier in Harenberg (unbedingt reservieren!), mit dem Fahrrad an der Fösse entlang radeln, raus in die Felder und die Fitness am Benther Berg testen.. kommt ihr nach oben, ohne vom Fahrrad abzusteigen und zu schieben? ;)
    Und lecker essen kann man auch am Alten Bahnhof. Und dabei Züge vorbei fahren sehen, oder ein Buch in den vollen Regalen aussuchen zum Ausleihen! :)
    Wir haben auch total Schöne Friedhöfe. Zum Beispiel den Stöckener Friedhof, auf dem ein paar bekannte Persönlichkeiten ruhen. Oder auf dem Lindener Berg, gegenüber der Sternwarten (einfach mal donnerstags abends vorbei kommen)…
    Ich könnte noch lange so weiter machen, aber der Handy-Akku ist fast leer… :)

    Antworten
  61. Sehr schöner Artikel über meine Heimat. Unbedingt ergänzen: Das Dornröschen, kleiner feiner Biergarten direkt am Wasser mit täglich frisch gebackenem Kuchen.

    Antworten
  62. Als Exil-Hannoveraner muß ich “meine Heimat” immer allerorten verteidigen – was ich wegen des genannten Understatements der Hannoveraner natürlich spärlich ausfällt. Aber Hannover hat viel zu bieten, natürlich mehr als in einen Artikel passt – aber euer Artikel ist großartig, sowohl inhaltlich als auch visuell! Da ich schon seit 10 Jahren nicht mehr dort lebe, konntet ihr mir ein paar neue Tipps geben – herzlichen Dank und schönen Gruß aus Kiel! In Zukunft verweise ich bei allzu negativkrtitischer Hannoversicht auf euch Stilnomaden, bzw. auf euren Artikel.

    Antworten
  63. Hannover hat zwei Strandbars hoch über den Dächern der Stadt! Das “Schöne Aussichten – 360 Grad” und den “Roof Garden”. Weisser Sand mit loungigen Sitzgelegenheiten, chillige Musik, gutes Essen und leckere Cocktails lassen hier bei gutem Wetter Urlaubsfeeling aufkommen für die Daheimgebliebenen.
    Unbedingt das After Work-Getränk hier geniessen…

    Antworten
  64. 1. Gummientenrennen, Fete de la Musique, Musikhochschule, ……
    2. Gerade aus Tokyo zurück. Spruch einer Japanerin im Angesicht eines Stadtteils, dass so aussieht wie Frankfurt Zentrum: “Das ist keine Stadt mehr. ” Stimmt. Die Strassen waren auf dem Boden, nicht – wie in der eigentlichen Stadt – 6 4-spurige Autobahn übereinander und wir fahren irgendwo in der Mitte auf der Höhe der 5 Etage! Vorteil Hannover: wenn mann in Isernhagen losfährt, bleibt man am Boden und weiss, dass man in ca. 30, max. 45 Min. bei schlechter Verkehrslage, am Südende ankommt.

    Antworten
  65. C.L. Antonczyk

    Joh !! Als ehemalig HH’in/Teilzeit Berlinerin, die “zufällig” in Hannover landete vor einem Jahr, – einer Stadt die eigentlich streng umfahren wurde, bin ich inzwischen überrascht über die feinen Qualitäten die hier schwingen. Freundliche, entschleunigte, Menschen. GRÜN, grün, grün so grün. “Zufällig” in Linden gelandet, – werde ich bleiben. Biete meine Adresse als Anflugsort an:
    C.L. im “Nirgend-House”-(Interaktiv-Raum), Davenstedterstr. 25 > Hinterhaus. Finden in Linden. Eure Hannover Seite benutze ich inzw. gern als Visit-card. Sehr, sehr gelungen. DANKE !!

    Antworten
  66. Hannover ist schön, besonders die Nordstadt! Doch wer dort den besten Café Latte trinken möchte, sollte nicht ins 24°, sondern in das wunderbare Café Kopi gegenüber von Ollis Kiosk gehen. Entspannte Leute, selbstgebackener Kuchen, Sofa, Kinder willkommen und wie gesagt großartiger Kaffee! Ich vermisse die Nordstadt.

    Antworten
  67. Christa Gerhardsdottír

    … auch die Südstadt hat richtig zugelegt. Viele schöne Kneipen, auch wenn das Pindopp jetzt schließt :-( Hannover ist schön… für viele erst auf den zweiten Blick :-)

    Antworten
  68. Schöner Artikel, auch wenn ich vergeblich auf den Hinweis, Nachts am Steintor (insbesondere im Rocker) vorbeizuschauen, gewartet habe. ;)

    Antworten

Hinterlasse uns jetzt einen Kommentar: