Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg

Porteños, die Einwohner von Buenos Aires, sind ein etwas ängstliches Volk, was die Sicherheit in ihrer Stadt betrifft. Wenn man zum ersten Mal hier ist, kann es einen leicht überfordern, mit all ihren Anweisungen in die Straßen zu starten. Um entspannt und sorgenfrei einen ersten Streifzug zu wagen, sind Recoleta und Palermo Chico die idealen Gegenden.

Ich kann mich noch genau an meinen ersten Tag in Buenos Aires erinnern. Die Straßenkarte lag ausgebreitet auf dem Küchentisch der Künstlerin, bei der wir wohnten. Sie bewegte konzentriert ihren Stift darüber und fing an, Symbole zu zeichnen. „Hier sind wir“. Ein kleines Viereck. „Besser nicht hier entlang“. Ein paar Kreuze. „Diese Straße nur bis zu dieser Kreuzung, danach nur hier entlang“. Linien. „Hier muss man sich schon ein wenig besser auskennen“. Kreise. „Bitte geh dort nicht in die Seitenstraßen. Erst recht nicht nach Sonnenuntergang“. Noch ein Kreuz.

Dann drehte sie die Karte zu mir herum und wiederholte all ihre Anweisungen mit Nachdruck. „Verstehst du alles?“ Ich nickte stumm und studierte das Bleistiftmuster auf der Karte. Für sie war dieses Haus anscheinend das erklärte Zentrum eines Krisengebiets. Großartig. Wie sollte ich diese Wohnung jemals wieder verlassen, wenn es in dieser Stadt keinen einzigen sicheren Ort zu geben schien, an den ich gehen darf?

Die gute Nachricht: Es ist alles halb so schlimm. Wenn man weiß, dass Argentinien in regelmäßigen Abständen eine Krise zu überstehen hatte, kann man verstehen, dass die Einwohner der Sicherheit nicht so recht trauen. Und ihnen natürlich auch wichtig ist, dass dir in dieser Stadt nichts passiert. Aber kein Grund, paranoid zu werden. Man braucht einfach ein wenig Zeit, um ein Bauchgefühl für diese Stadt zu entwickeln.

Die wahrscheinlich sichersten Viertel im Zentrum der Stadt sind Recoleta und Palermo Chico. Ja, vielleicht musst du dich von deinen argentinischen Freunden damit aufziehen lassen, dass du durch die Straßen der chetos läufst, was so viel wie Snobs bedeutet. Und ja, sie haben Recht damit. Die Gegend ist eine der teuersten der Stadt. Allerdings kannst du hier fast überall mit der Kamera in der Hand herumlaufen, ohne ständig auf deine Umgebung achten zu müssen und entspannt all die wunderschönen alten Gebäude und Parks bewundern, die sich in diesen Straßen aneinanderreihen.

 

Biblioteca Nacional und Plaza Mitre

Ein guter Startpunkt ist die Biblioteca Nacional, eines der Wahrzeichen der Stadt. Auf der Avenida Libertador gleich nebenan fahren die Buslinien 10, 37, 41, 59, 60, 61, 67, 92, 93, 95, 102, 108, 110, 118, 130. Du kannst die Bibliothek nicht verfehlen. Der monumentale Kubus der Architekten Clorindo Testa, Francisco Bullrich und Alicia Cazzaniga, der sich über ein relativ schmales Erdgeschoss erhebt, ist von allen umliegenden Straßen leicht zu erkennen.

Biblioteca Nacional Mariano Moreno | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden

Gleich nebenan befindet sich die Plaza Mitre. Eigentlich nur ein kleiner grüner Hügel, umgeben von einer langgezogenen Straßenkurve. Nichts Besonderes, denkt man… bis die ersten Longboarder an einem vorbeirauschen. Und man das von Longboard-Stickern übersähte Namensschild des Parks entdeckt. Vom Rasen aus hast du die ideale Zuschauer-Perspektive, um den Jungs bei ihren Tricks zuzuschauen.

Longboarding am Plaza Mitre | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden
Longboarding am Plaza Mitre | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden
Longboarding am Plaza Mitre | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden

Avenida Libertador und Palermo Chico

Auf der Avenida Libertador kannst du vor allem eins üben: Schnell eine Straße zu überqueren und dich an Vorfahrts-Machtspiele mit abbiegenden Autos gewöhnen. Dafür wirst du mit der Aussicht auf wunderschöne alte Schilder wie das des Automóvil Club Argentino und die ersten Gebäude im französischen Stil belohnt. Im Frühling wird das Straßenbild zusätzlich ganz malerisch von den violetten Blüten der Jacarandá-Bäume eingerahmt. Für alle, die es ganz kitschig wollen, gibt es sogar einen passenden Tango dazu.

Automóvil Club Argentino | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden
Jacaranda-Bäume auf der Avenida Libertador | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden
Avenida Libertador | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden

Palermo Chico erstreckt sich rechts der Avenida Libertador circa von der Calle Tagle bis zur Calle Jeronimo Salguero. Eigentlich heißt die Gegend trotzdem Recoleta… oder Barrio Norte… oder eben Palermo Chico. Es ist ein ähnliches Spiel wie in Berlin mit erfundenen Bezeichnungen wie Kreuzkölln. Aber du wirst es mit egal welchem Namen leicht finden. Und merken, warum die Porteños es als cheto bezeichnen.

Mit all seinen historischen Gebäuden, zahlreichen Botschaften und mit Bäumen gesäumten Straßen ist das Viertel eine der entspanntesten und ruhigsten Gegenden im Zentrum. Charmant machen es vor allem Details wie alte Straßenschilder, Hausnummern oder vereinzelte, zugewachsene Gebäude, die bisher noch nicht perfekt restauriert wurden. Hier lautet die Devise: Einfach ein den kleinen Straßen verlieren und herumstreunen!

Palermo Chico, Recoleta | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden
Palermo Chico, Recoleta | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden
Colectivo Escolar mit Filete Argentino | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden
Calle Ombu – Palermo Chico, Recoleta | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden

Jardin Japonés und der Bosque de Palermo

Die Ruhe Palermo Chicos setzt sich auch nach der Calle Jeronimo Salguero im Japanischen Garten fort. Für 32 Pesos (etwa 1,50€) tauchst du hier in eine Landschaft aus Koi-Teichen, verwinkelten Holzbrücken und japanischer Architektur.

Jardin Japones, Bosque de Palermo | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden
Jardin Japones, Bosque de Palermo | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden
Jardin Japones, Bosque de Palermo | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden

Gratis dazu gibt es zahlreiche Besucher, die sich nach dem Vorbild japanischer Anime-Filme verkleiden und sich vor der passenden Kulisse ablichten lassen. Also nicht wundern, wenn plötzlich ein Samurai oder ein japanisches Schulmädchen mit knielangen Socken und extrem kurzem Rock an dir vorbeihuscht.

Jardin Japones, Bosque de Palermo | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden

Der japanische Garten ist übrigens nur ein kleiner Teil des Bosque de Palermo (Wald von Palermo). Offiziell heißt die gesamte Parkanlage Parque Tres de Febrero, aber das sagt hier niemand. Falls du also während deines Aufenthalts immer wieder ein wenig Grün brauchst, behalte diesen Ort im Hinterkopf. Neben dem japanischen Garten findest du im Bosque de Palermo das Planetarium, den Rosengarten El Rosedal sowie das Hipódromo, die berühmte Pferderennbahn… und nachts das Rotlichtviertel der Transvestiten.

Almuerzo bei Farinelli

Um den Nachmittag gemütlich ausklingen zu lassen, ist Farinelli, ein kleines Bistro an der Ecke der Straßen Bulnes und Arroyo eine gute Adresse. Am Eingang erwartet dich ein voll gedeckter Tisch mit Salaten, Sandwiches, Quiches, Suppen und mehr, aus denen du auswählen kannst. Der Anblick macht einem die Entscheidung nicht gerade leicht, aber es ist alles empfehlenswert. Nur eins: Falls sie bei deinem Besuch zufällig gerade Cheesecake mit Maracuja im Angebot haben – greif zu!

Farinelli, Recoleta | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden
Farinelli, Recoleta | Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg, Stilnomaden

Was sind für dich die besten Orte für den Einstieg in Buenos Aires?

6 Kommentare zu “Buenos Aires light – Der perfekte Spaziergang zum Einstieg”

  1. Werde im Dezember 2 Wochen in Buenos Aires verbringen und diesen Artikel davor sicher noch mal studieren. Welches Stadtviertel empfiehlst du für die Unterkunft?

    Antworten
    • Yeah, sehr gute Wahl! Obwohl ich mir ziemlich luftige Klamotten einpacken würde, hier herrschen jetzt schon ziemliche Sommer-Temperaturen! Und wegen der Stadtviertel: Es kommt ein wenig darauf an, was du gerne sehen würdest bzw. gerne um dich hättest und wie viel Wohlfühl-Sicherheit du brauchst. Die Viertel sind teils extrem unterschiedlich. Werde ganz sicher nochmal eine Übersicht machen, aber wenn du magst, schreib mir gerne vorher schon eine Mail dazu.

      Antworten
  2. Hallo zusammen,

    ein wirklich schöner Blog, der wieder sehr inspiriert und das Fernweh ankurbelt.
    Witzig, wir haben das gleiche Tango tanzende Paar fotografiert……

    Liebe Grüsse Melanie

    Antworten
  3. Schöner Rundgang durch Buenos Aires! Im März fliegen wir für ein paar Tage nach Buenos Aires, bevor wir nach Patagonien weiterfliegen. Welche “Must-Sees” kannst Du uns noch empfehlen?

    Antworten

Hinterlasse uns jetzt einen Kommentar: