25h in Porto – Willkommen im gefliesten Designerhimmel

Es ist passiert. Meine Liebe für Orte mit B wurde um neue Buchstaben erweitert. Ich habe kurz ein paar Sprünge im Alphabet gemacht und bin bei P gelandet. P wie Porto. Allerdings kann man bei so einer Stadt auch nicht anders, als sich sofort in sie zu verlieben, oder?

Wer sich jetzt mit dem Witz aufhalten möchte, dass Porto ja dialektbedingt auch mit B beginnen könnte, bitte sehr, einmal hier entlang. Für alle anderen: Weiterlesen!

Eigentlich haben schon die ersten zehn Minuten Taxifahrt gereicht, um zu wissen, dass diese kleine Stadt am Ufer des Douro mich in ihren Bann ziehen wird. Es mag komisch klingen, aber allein das Licht in dieser Stadt (und auch in Lissabon, wie ich danach gemerkt habe) ist so ganz anders, als ich es aus anderen Städten kenne. Alles ist hell und warm und sanft, obwohl viele der Gebäude sicherlich schon bessere Zeiten gesehen haben.

Die Fliesen, die in verschiedensten Farben und Mustern die Häuserfassaden dieser Stadt zieren, ergeben so eine harmonische Farbpalette, dass ich mich frage, wer sie denn bitte so perfekt aufeinander abgestimmt haben mag. Lindgrüne, sonnengelbe, sandfarbene Häuser mit orangeroten Dächern, darüber ein hellblauer Himmel und dazwischen: immer wieder die typische Kombination aus Ultramarinblau und Weiß. Vielleicht liegt den Portugiesen das Gefühl für Formen und Farben einfach im Blut. Aber fangen wir doch von vorne an.

10 Uhr – ‘Guten Morgen im Rosa et al’ oder ‘Das wohl schönste Townhouse von Porto’

Was hatte ich eben noch über ‘perfekt aufeinander abgestimmt’ gesagt? Wenn es um Unterkünfte geht, ist das Rosa et al wohl der Inbegriff dieser Beschreibung. Das dürfte dir wahrscheinlich schon in dem Moment klar sein, in dem du dich auf das grüne Vintagesofa im Eingangsbereich fallen lässt. In dem deckenhohen Regal daneben, das gleichzeitig der Concept Store des Hauses ist, reihen sich schönste Dinge lokaler Designer, Bücher portugiesischer Autoren, Fotobände aus den Bereichen Kunst und Architektur, Seifen, Fliesen und all die Köstlichkeiten, die das Team von Rosa et al in ihrer Kücher zaubert, aneinander.

Rosa et al Townhouse | 25h in Porto, Stilnomaden

Rosa et al Townhouse | 25h in Porto, Stilnomaden

Aber hier fängt das Gespür für schöne Dinge erst an. Natürlich kommen die beiden Besitzer Patricía und Emanuel de Sousa selbst aus den Bereichen Architektur und Design und stellen ihr Können im gesamten Haus bis ins kleinste Detail unter Beweis. Jede der sechs Suiten ist individuell mit Vintagemöbeln und Designerstücken eingerichtet und selbst die kleinen Nachrichtenzettel, die neben dem Willkommensgeschenk oder dem Betthupferl auf dich warten, sind liebevoll gestaltet. Falls du beim Betreten des Zimmers denkst: “Ich möchte nie nie nie wieder ausziehen!” Ja, das habe ich auch gesagt.

Rosa et al Townhouse | 25h in Porto, Stilnomaden

Rosa et al Townhouse | 25h in Porto, Stilnomaden

Rosa et al Townhouse | 25h in Porto, Stilnomaden

Rosa et al Townhouse | 25h in Porto, Stilnomaden

Rosa et al Townhouse | 25h in Porto, Stilnomaden

 

10:30 Uhr – Geh ja nicht aus dem Haus!

Also, nach den ersten Minuten in diesem Townhouse ist der Wunsch, sofort in die Straßen zu rennen, wahrscheinlich erstmal ein wenig beruhigt. Denn auch wenn ich normalerweise die Erste bin, die auf Entdeckungstour gehen möchte, behaupte ich in diesem Fall das Gegenteil. Du möchtest dir das Frühstück im Rosa et al nicht entgehen lassen. Selbstgemachter Joghurt mit Granola und Früchten, frisch gebackene, warme Scones, Rührei mit Toast… ich glaube, das reicht als Anreiz, doch noch ein wenig hierzubleiben, oder?

Selbst als Nicht-Gast solltest du für den Brunch am Wochenende vorbeischauen. Der zweite Kaffee schmeckt übrigens besonders gut in der Morgensonne im ruhigen Hintergarten, gleich neben den Kräuterbeeten des Hauses. Und in diesen riesigen, weißen Gartenstühlen kann man es sich einfach so unglaublich gut bequem machen.

Rosa et al Townhouse | 25h in Porto, Stilnomaden

Rosa et al Townhouse | 25h in Porto, Stilnomaden

Rosa et al Townhouse | 25h in Porto, Stilnomaden

Rosa et al Townhouse | 25h in Porto, Stilnomaden

Rosa et al Townhouse | 25h in Porto, Stilnomaden

Rosa et al Townhouse | 25h in Porto, Stilnomaden

 

11:30 Uhr – Die Künstlerecke

Auf der offiziellen Karte von Porto wird die Gegend rund um das Rosa et al als Art Spot bezeichnet. Nach den ersten paar Schritten auf den Straßen rund um die Rua Miguel Bombarda und die Rua do Breiner bist du vielleicht noch so skeptisch wie ich. Manche Gebäude sehen auf den ersten Blick gar nicht mal so schön aus. Das hier soll die Kunstecke sein? Dann läufst du an den ersten kleinen Galerien vorbei, siehst die ersten Street-Art-Werke und gefliesten Häuser und merkst so langsam, dass sie mit der Bezeichnung doch Recht haben könnten. All die kleinen Orte in dieser Gegend wollen eben entdeckt werden.

Rua Miguel Bombarda | 25h in Porto, Stilnomaden Rua Miguel Bombarda | 25h in Porto, StilnomadenRua Miguel Bombarda | 25h in Porto, Stilnomaden

Rua Miguel Bombarda | 25h in Porto, Stilnomaden

Rua Miguel Bombarda | 25h in Porto, Stilnomaden Rua Miguel Bombarda | 25h in Porto, Stilnomaden

Die Wände der Ó! Galería, die bis unter die Decke mit Werken portugiesischer Illustratoren zugehängt sind. Die Giraffen der Chei Crew, die dich von zahlreichen Hauswänden anlächeln. Das Video im Schaufenster des Circus Galería & Coworking Space, das die Entstehung der bunten Wand gleich daneben zeigt. Die Designshops im Centro Comercial Bombarda. Die Terrasse des Mão Travessa mit dem Blick über die Rua Bombarda oder das verwinkelte Teehaus Ruta do Chá. Hier kann man übrigens bei feinstem Tee und Kuchen ganz leicht mal einen ganzen Nachmittag an sich vorbeiziehen lassen. Ich spreche da aus Erfahrung.

Mão Travessa - Crepes, Tapas, Bruschettas e Vinhos | 25h in Porto, Stilnomaden

Stilnomaden_Porto_MaoTravessa_01

Ó! Galeria | 25h in Porto, Stilnomaden

Ó! Galeria | 25h in Porto, Stilnomaden

Ó! Galeria | 25h in Porto, Stilnomaden

 

13 Uhr – Zwischen Black Metal und Retro-Paradies

Auf der Rua dos Mártires da Liberdade findest du das Black Mamba. Da offensichtliche Kombinationen wie Buchladen mit Café oder Kurzwarenladen mit Häkelkreis ja jeder kann, hiermit mal etwas Neues: Recordstore für Metal & Co und veganer Burgerladen in einem. Macht meiner Meinung nach sehr viel Sinn und zeugt von gutem Geschmack. Dazu ein wenig Poesie und Kunst auf den Wänden und fertig ist der perfekte Spot für’s Mittagessen.

Black Mamba Burgers & Records | 25h in Porto, Stilnomaden

Black Mamba Burgers & Records | 25h in Porto, Stilnomaden Black Mamba Burgers & Records | 25h in Porto, Stilnomaden

So, bereit für eine kleine Steigerung auf der Streunerstrecke? Ab jetzt wirst du merken, dass die Straßen dieser Stadt nicht nur nach links, rechts oder geradeaus führen, sondern mitunter auch steil nach oben oder unten. Aber da wir ja gerade von sinnvollen Kombinationen sprachen: Porto und Knackpopo bilden schließlich auch eine äußerst erstrebenswerte Kombination, wie ich finde.

25h in Porto, Stilnomaden

25h in Porto, Stilnomaden 25h in Porto, Stilnomaden

Und bestimmt bist du früher manchmal hoch auf den Dachboden deiner Großeltern geklettert und fasziniert an all den alten Dingen aus einer scheinbar anderen Zeit hängengeblieben. Ungefähr so fühlt es sich an, die Straßen rund um die Rua dos Mártires da Liberdade und die Rua do Almada entlangzulaufen – nur ohne Staubschicht und Spinnenweben.

Alte Möbel, denen man die Spuren der Zeit an allen Ecken und Kanten ansieht, alte Bilderrahmen, Vasen, Schreibmaschinen und angeschlagenes Silberbesteck… Willkommen in den Läden wie dem Dois Dedos De Conversa. Kleiderschränke voll ausrangierter, sorgfältig aufgehängter Klamotten neben Spitzenhandschuhen und Schachteln voll alter Knöpfe… dieser Kleiderschrank ist in Porto ziemlich groß und heißt Retroparadise. Und all diese Dinge gemischt mit modernem Design lokaler Marken… hereinspaziert in die beiden Läden der Casa com Almada.

Dois Dedos De Conversa | 25h in Porto, Stilnomaden

Dois Dedos De Conversa | 25h in Porto, Stilnomaden

Retroparadise | 25h in Porto, Stilnomaden

Retroparadise | 25h in Porto, Stilnomaden Stilnomaden_Porto_Retroparadise_04

Retroparadise | 25h in Porto, Stilnomaden

Casa com Almada | 25h in Porto, Stilnomaden

Casa com Almada | 25h in Porto, Stilnomaden

Wie sowas dann zu einer gemütlichen Inneneinrichtung zusammengestellt aussehen kann, siehst du im Café Vitoria. Lehn dich zurück in den alten Polstersesseln und erhol dich vom porto’schen Dachbodenausflug. Hier kann es allerdings durchaus passieren, dass deine Reisebegleitung vorübergehend nicht mit dir spricht. Keine Sorge, es liegt nicht an dir. Die Menschen dieses Ortes beweisen bei der musikalischen Untermalung ihres Cafés lediglich ihren exquisiten Musikgeschmack. Bei den Klängen von David Bowie kann man durchaus einfach mal schweigen und genießen.

Cafe Vitória | 25h in Porto, Stilnomaden

Cafe Vitória | 25h in Porto, Stilnomaden

Cafe Vitória | 25h in Porto, Stilnomaden

Cafe Vitória | 25h in Porto, Stilnomaden

 

17 Uhr – Portugiesische Spezialitäten

Die Portugiesen haben übrigens neben ihrem Gespür für Design, Musik und Co noch etwas Anderes drauf: Süßkram. Eine kleine Kostprobe gefällig? Auf der Praça de Guilherme Gomes Fernandes einfach auf die überfüllte Terrasse der Padaria Ribeiro zusteuern. Die drei Zauberworte zum süßen Glück: Pastel de Nata. Oder auch: Bola de Berlim. Ein Traum aus Blätterteig, Eigelb, Sahne und Puderzucker. Anschließender Zuckerschock allerdings nicht ausgeschlossen.

Padaria Ribeiro | 25h in Porto, Stilnomaden

25h in Porto, Stilnomaden

25h in Porto, Stilnomaden 25h in Porto, Stilnomaden

Wenn du dir den Puderzucker aus dem Gesicht gewischt hast, kannst du von hier aus entspannt über den Straßenmarkt auf der Galerias Paris schlendern und bei A Vida Portuguesa die Welt der klassischen portugiesischen Produkte bestaunen. Auf dieser Straße liegt auch das Gin House, mit über 150 Gin-Sorten und unzähligen Cocktail-Versionen wahrscheinlich unser persönlicher Stilnomaden-Himmel und ein guter Anlaufpunkt zu späterer Stunde.

Galerias Paris | 25h in Porto, Stilnomaden

A Vida Portuguesa | 25h in Porto, Stilnomaden

 

A Vida Portuguesa | 25h in Porto, Stilnomaden

A Vida Portuguesa | 25h in Porto, Stilnomaden

Ich gehe übrigens davon aus, dass du in der Zwischenzeit gemerkt hast, was ich mit meiner obigen Schwärmerei für all die gefliesten Häuser meinte. Falls ich dich erfolgreich damit angesteckt habe, solltest du von hier aus noch einen kleinen Abstecher zur Estação de São Bento machen. Die gefliesten Augenweiden gibt es nämlich nicht nur mit Mustern, sondern auch mit riesigen Bildern in Ultramarin und Weiß.

Für’s Abendessen geht es dann grob zurück in die Richtung, aus der du gerade gekommen bist. Aber da man ja nicht dieselben Straßen zweimal ablaufen sollte, nimm zurück den Umweg über die Rua das Flores. Dass die Gegend hier schon deutlich touristischer ist, kann man bei einem Glas Wein in der Abendsonne und kostenlosen Konzerten der Straßenmusiker ziemlich gut ausblenden.

Estación São Bento | 25h in Porto, Stilnomaden

 

20 Uhr – Auf die Innengestaltung kommt es an

Ein kurzer, mütterlicher Rat am Rande: Belasse es bei einem Glas auf der Rua das Flores. Erstens trinkt es sich so schlecht auf leeren Magen und zweitens ist das Restaurant für’s Abendessen schon nüchtern gar nicht so leicht zu finden. Denn das Miss’Opo ist Hotel und Restaurant zugleich.

Ich bin dann erstmal zwei Runden um den Block gelaufen, um zu verstehen, dass der Eingang auf der Rua de Trás zum Hotel führt und der Eingang zum Restaurant auf der Rua dos Caldeireiros ziemlich gut versteckt ist. Außer einem winzigen weißen Schriftzug auf der Fensterscheibe weist nämlich erstmal nichts auf diesen äußerst erwähnenswerten Ort hin. Ein besserer Orientierungspunkt ist dementsprechend: Such das auffälligste und prunkvollste Haus der Straße inklusive Heiligenfigur und Spendenbox und nimm den Eingang des Hauses gleich rechts davon. Tada, geschafft!

Innen erwarten dich nackte Betonwände, alte Holzmöbel, geklöppelte Tischdeckchen und ein ziemlich moderner, hausförmiger Durchgang zum Hotelbereich. Wahrscheinlich wiederhole ich mich zum zehnten Mal, aber: Woher bitte haben die Portugiesen dieses Händchen für Gestaltung? Sollte ich jemals einen Inneneinrichter brauchen, lasse ich ihn mir aus dieser Stadt einfliegen… mit einer Ladung dieser schicken Möbel im Gepäck. Ab hier lasse ich dich jetzt übrigens ungehemmt die Weinkarte (und natürlich auch die Speisekarte) hoch- und runterprobieren. Du wirst in jedem Fall eine sehr gute Wahl treffen.

Miss'Opo Guest House, Cafe, Bar | 25h in Porto, Stilnomaden

Miss'Opo Guest House, Cafe, Bar | 25h in Porto, Stilnomaden

Miss'Opo Guest House, Cafe, Bar | 25h in Porto, Stilnomaden

Falls du unsere Liebe für Gin Tonic übrigens nicht teilst und im Anschluss noch einen passenden Ort im Nachtleben von Porto suchst, schau einfach mal auf der Seite von oportocool vorbei.

Ach, und einer der besten Punkte zum Schluss: Vergiss nicht, dass diese wunderbare Stadt gleich an der Mündung zum Atlantik liegt. Vom Ufer des Rio Douro aus trennt dich lediglich eine etwas rucklige Fahrt mit einer der antiken, hölzernen Straßenbahnen von der Aussicht auf’s weite Blau. Genieß es!

Antike Straßenbahnen in Porto | 25h in Porto, Stilnomaden

Antike Straßenbahnen in Porto | 25h in Porto, Stilnomaden

Antike Straßenbahnen in Porto | 25h in Porto, Stilnomaden

WAS SIND DEINE BESTEN TIPPS FÜR PORTO? REIN DAMIT IN DIE KOMMENTARE!

Wir danken an dieser Stelle dem Rosa et al für die vergünstigte Unterbringung in ihrem wundervollen Townhouse.

7 Kommentare zu “25h in Porto – Willkommen im gefliesten Designerhimmel”

  1. Sara Montenegro

    Danke sehr für Deine hervorragende Beschreibung!
    Porto ist meine Heimatstadt und immerwieder verliebe ich mich in diese romantische, pittoreske, graue Stadt!
    Du sollst unbedingt ein Paar Tage hier verbringen!
    Das romantische Teatro Nacional São João aus dem Jahr 1794, die Igreja de Santo Ildefonso aus dem 18. Jahrhundert, unser berühmtes Café Majestic in der Rua Santa Catarina, der malerischen Stadtmark nammend Mercado do Bolhão, der allerschönsten Torre dos Clérigos mit seine haarsträubende 76 M hoch Aussicht , die 5 Brücken über unserem Douro, die Kirchen Igreja São Francisco und Igreja do Carmo und Igreja da Misericórdia und Igreja dos Grilos, u.a., unsere Katedrale Sé…….mein Gott!
    Und auch das Casa da Música und Serralves im Boavista, unbedingt das Cheesecake vom Cantina 32 im Rua das Flores 32 essen (sage ich nicht warum! ;-), am Strand ligeira und schnarchen und… und ..
    Und eine Unzahl von (historischen) Ecken …….
    Ich meine….: Bis bald!!!
    Sara

    Antworten

Hinterlasse uns jetzt einen Kommentar: